Zwei Frauen springen Händchen haltend Rücken an Rücken am Strand in die Höhe, sodass sie ein Herz formen. Hinter ihnen geht die Sonne unter.
Foto: © stokpic, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pexels.com

After Sun Produkte – die richtige Pflege nach dem Sonnenbad?

Sommerurlaub, ein Tag am Strand und prompt ist die Haut heiß und rot. Viele haben dann noch Mamas Aussage im Ohr: “Das wird morgen braun sein!” Doch eigentlich ist diese Herangehensweise nicht mehr zeitgemäß. Die Sonne ist ein gieriger Zeitgenosse, der auch in geringer Dosis unserer Haut schon einiges abverlangt. Darum ist die richtige Pflege nach einem Sonnenbad entscheidend: After Sun Produkte sind dafür genau das richtige!

Warum sollte man After Sun Produkte nutzen?

Mancher tut es vielleicht als unnötige Panikmache ab. So eine kleine Rötung ist doch nicht kein Grund sich Sorgen zu machen. Und wirklich – ein ausgewachsener Sonnenbrand sieht anders aus. Doch schon bei einer nur kurzer Begegnung mit der Sonne greift diese die Haut an. Das Resultat: Die Blutgefäße weiten sich, die Haut wird rot und warm. Eine leichte Entzündung findet statt.

Ebenfalls strapazierend wirken sich Wind, Sand, Salz- oder Chlorwasser sowie Schweiß auf unsere Epidermis aus. Das Ergebnis? Der Haut werden Fette und Feuchtigkeit entzogen. Sie wird trocken, schuppig und spannt. All diese Symptome sollten behandelt werden, damit wir eine schöne, weiche und vor allem gesunde Haut den Sommer hindurch behalten.

Was ist das Besondere an After Sun Produkten?

Da nach einem Sonnenbad trotz Schutz meist also eine leichte Entzündung auftritt, ist der wichtigste Punkt: Kühlen. After Sun Produkte enthalten darum deutlich mehr Inhaltsstoffe, die diese Wirkung hervorrufen. Dazu gehört zum Beispiel Menthol oder Alkohol. Wer aber eher eine empfindliche Haut hat, sollte auf beispielsweise Aloe Vera viel Wert legen.

Aloe ist auch ein hervorragender Feuchtigkeitsspender – ähnlich wie Urea oder Glycerin. After Sun Produkte basieren außerdem auf einer Emulsion mit einem deutlich höheren Wasseranteil und verzichten dafür auch viel auf Fett. So lässt sich das Produkt einfach verteilen, zieht schnell ein, pflegt und verhindert gleichzeitig einen Hitzestau. Normale Bodylotions oder Cremes sind häufig zu schwer für diesen Zweck.

Weitere Inhaltsstoffe sind zum Beispiel Vitamin E, C und Antioxidantien, die sehr pflegend wirken. Jojobaöl oder Dexpanthenol beruhigen die Haut. Einige Mittel enthalten sogar entzündungshemmende oder schmerzlindernde Stoffe. Doch bei einem echten, schweren Sonnenbrand sollte sich nicht auf diese Produkte verlassen werden, sondern unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.

Welche Arten von After Sun Produkten gibt es?

Die gängigste Art ist wohl die After Sun Lotion. Sie hat eine leichte Textur, lässt sich prima verteilen und zieht rasch ein. Wer eher empfindliche Haut hat, kann zu fettfreien Fluiden greifen. Diese sind gerade auch für Teenager mit unreiner Haut gut geeignet. Ein After Sun Gel ist etwas fester und scheint dadurch nicht ganz so schnell von der Haut zu verschwinden. Die kühlende Wirkung ist dafür oft etwas länger anhaltend. Für unterwegs eignet sich besonders gut das After Sun Spray.

Wer welche Art benutzt ist vor allem eine Frage des Hauttyps und der persönlichen Vorlieben. Wichtig ist aber vor allem, dass man die After Sun Produkte überhaupt einsetzt. Die Haut wird es einem garantiert danken!

Sorgen After Sun Produkte für eine längere Bräunung?

Tatsächlich kann diese Frage mit ‘Ja’ beantwortet werden. Ähnlich wie beim Selbstbräuner ist hier das Geheimnis die gute Pflege. Wenn die Zellen viel mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt werden, sterben sie nicht so schnell ab und die Haut muss sich nicht ganz so zügig schälen. Der Bräunungseffekt bleibt so länger erhalten.

Wie und wann After Sun?

Der wichtigste Hinweis steckt schon im Namen: After Sun – nach der Sonne. Doch man sollte nicht direkt im Schatten die Tube zücken und loscremen. Für eine umfassende Wirkung empfehlen wir folgende Schritte zu befolgen:

  1. Haut reinigen. Es war warm, Sie haben geschwitzt. Entfernen Sie darum bei einer kühlen Dusche mit einem milden Duschgel allen Schmutz von Ihrer Haut. Dabei tritt gleichzeitig ein erster Kühlungseffekt ein.
  2. Vorsichtig sein. Die Haut ist empfindlich und gereizt. Ein grobes Trockenrubbeln ist jetzt der falsche Weg. Besser ist es, die Haut vorsichtig und sanft abzutupfen. Wenn dabei noch ein wenig Feuchtigkeit zurückbleibt, ist das kein Problem.
  3. After Sun auftragen. Mehr ist hier wirklich mehr. Nehmen Sie ruhig eine großzügige Portion und reiben Sie damit Ihre – gern noch feuchte – Haut ein. Besonders strapazierte Stellen sind: Dekolleté, Schultern, Gesicht, Schienbeine und Fußrücken.

Die Haut braucht insgesamt etwa 12 Stunden, um sich zu regenerieren. After Sun Produkte unterstützen die Reparaturarbeiten in den Zellen. Dafür sollten sie aber spätestens zwei Stunden nach dem Sonnenbad aufgetragen werden.

After Sun Produkte fürs Gesicht?

Es gibt spezielle Gesichtscremes und auch Sonnenschutz für das Gesicht. Wie sieht es aber im After Sun Bereich aus? Muss auch hier ein besonderes Hautbedürfnis berücksichtigt werden? Eigentlich nicht. Man kann die ganz normalen Produkte verwenden, einige intensive Feuchtigkeitsgesichtscremes können sogar eine vergleichbare Wirkung auf dieser Hautpartie erzielen. Wichtig ist auch hier die gründliche Reinigung mit einem milden Waschgel oder Toner. So können die wohltuenden Inhaltsstoffe der After Sun Produkte ihre Aufgabe bestens erfüllen.

Quellen

www.stylebook.de/…/so-wichtig-ist-die-after-sun-pflege
www.zdf.de/…/aftersun-besser-als-normale-creme-100.html
www.symptomat.de/After_Sun-Pflegemittel
www.nivea.de/beratung/sonnenschutz/after-sun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.