An einer Wand aufgehängt ist ein Adventskalender, der aus vielen kleinen Stoffsäckchen in Rot, Grün und Beige besteht
Foto: © mr_sweetis, Lizenz: Creative Commons CC0 1.0, Quelle: pixabay.com

So verschönern Sie sich & Ihren Liebsten die Adventszeit!

Mal ehrlich – in der Vorweihnachtszeit mangelt es an einer Sache wohl auf keinen Fall: Schokolade! Es braucht also nicht wirklich noch eine weitere Quelle für das süße Naschwerk, sprich einen klassischen Adventskalender. Doch das Konzept, jeden Tag eine kleine Überraschung entdecken zu können, hat trotzdem seinen Reiz. Wieso also nicht Alternativen nutzen? Es gibt heutzutage viele verschiedene Kalender ohne Schokolade. Aber selbstgemacht ist doch am schönsten, nicht wahr?

Vier Ideen für DIY-Adventskalender

Mit Nadel und Faden

Ein genähter Adventskalender hat etwas besonders liebevolles. Nicht nur, dass er viel Geduld und Mühe offenbart, er ist oft auch wiederverwendbar! So kann eine ganz zauberhafte Tradition zwischen zwei Schenkern entstehen. Wer übrigens keinen passenden Stoff zur Hand hat, kann auch stabiles Packpapier nutzen. Daraus einfach nur eine Form Zweimal ausschneiden, die groß genug ist, um das Geschenk zu umschließen, und dann einmal komplett am Rand herum nähen. Fertig.

Ein Adventskalender aus braunem Packpapier in Herzform
Quelle: scrapgoere.de via pinterest.com

Fix eingetütet

Eine ganz unkomplizierte Variante bietet die normale Papiertüte. Diese gibt es in verschiedenen Größen und Farben fertig zu kaufen, kann aber natürlich auch von fleißigen Händen ganz einfach selbstgebastelt werden. So oder so kommen die Kleinigkeiten einfach nur in die Tüten, welche dann nur noch zugeklebt, beschriftet und verziert werden müssen. Besonders schön kommt diese Adventskalender-Variante übrigens zur Geltung, wenn sie an einem Treppengeländer aufgehangen wird.

Ein Adventskalender aus braunen, verzierten Brottüten hängt an einem Treppengeländer
Quelle: happyhomeblog.de via pinterest.com

Total verschachtelt

Im Bastelladen gibt es häufig kleine einfarbige Pappschachteln zu kaufen, die sich auch prima als Adventskalender eignen. Sie können ganz frei nach Lust und Laune gestaltet werden und dann beispielsweise zu einer Pyramide aufgeschichtet oder wild durcheinander in einem Körbchen präsentiert werden. Aber natürlich kann man die Boxen auch ganz allein basteln. Dafür finden sich online viele Anleitungen.

Ein Adventskalender aus bunten kleinen Schachteln, die zu einer Pyramide aufgestapelt sind
Quelle: bentestempelt.de via pinterest.com

Geschickt kaschiert

Diese Adventskalender-Idee braucht ein wenig Planung, denn man benötigt 24 leere Toilettenpapierrollen. Aber mit ein wenig Herumfragen im Freundeskreis lässt sich das Projekt sicher auch etwas spontaner umsetzen. Um aus den unschönen Rohlingen hübsche Verpackungen zu bauen, können die Rollen entweder mit etwas Krepppapier umwickelt und an den Enden zugebunden werden wie kleine Knallbonbons. Oder man knickt die Ränder nach Innen, sodass sich eine Kissenschachtel ergibt. Diese kann nun hübsch beklebt werden und fertig ist der Kalender.

ein Adventskalender aus bunt verzierten Toilettenpapierrollen
Quelle: mamaskram.blogspot.de via pinterest.com

Was ist die schönste Adventskalender-Füllung?

So schön die Verpackung sein sollte – die inneren Werte zählen doch auch! Ob nun für Mama, die beste Freundin, die Schwester oder die Liebste – eine garantiert gut ankommende Füllung für Ihren Adventskalender ist eine individuell auf den Empfänger abgestimmte Wohlfühl-Auswahl aus Kosmetik- und Wellness-Produkten. Egal ob als Probiergrößen oder als Full-Size – wir haben einige Anregungen für Sie.

Dekorative Kosmetik

Klein, aber fein heißt es doch immer. Und so machen sich gerade Kleinigkeiten aus dem dekorativen Kosmetikbereich ideal als Füllung. Vom Lippenstift bzw. der Lippenpflege, über Nagellack, Rouge oder Mono-Lidschatten bis hin zu ausgefallenen Stücken wie zum Beispiel extravagante falsche Wimpern lassen Herzen höher schlagen. Und auch kleine Parfum-Pröbchen sind eine tolle Idee!

Pflegende Kosmetik

Zum Entspannen können Sie Ihren Lieben auch Kleinigkeiten in den Kalender stecken: Gesichtsmasken, Bodylotions, Badezusätze oder Handcremes sind zum Beispiel immer eine schöne Idee. Massage- bzw. Körperöle versprechen ruhige Momente. Eine besonders zauberhafte Idee sind auch hochwertige Seifenstücke, die herrlich duften.

Haare & Frisuren

Ob Frau nun einen Bob trägt, einen schulterlangen Zopf hat oder eher der Typ Rapunzel ist – auch für die Haare gibt es Optionen, die sich gut im Adventskalender machen. Besonders pflegendes Haaröl etwa oder einen sogenannten Tangle Teezer, der das Haarekämmen ganz schmerzfrei gestaltet, sind tolle Geschenke. Über stylische Haarbänder, Haarspangen oder anderen Haarschmuck freut sich Frau sicherlich ebenso.

Einfach Wohlfühlen!

Damit man sich aber nicht nur in seiner eigenen Haut wohlfühlt, sondern auch generell, gibt es noch viele andere Kleinigkeiten, die sich bestens für den Adventskalender eignen. So verströmt eine schöne Duftkerze sofort die perfekte Wohlfühlatmosphäre. Ist es draußen eisig-kalt, schenkt ein kleiner Handwärmer in der Jackentasche unmittelbar Geborgenheit. Und falls eine Nacht mal nicht zuhause verbracht wird und das Heimweh groß ist, ist ein Kopfkissenspray die schönste Aufmerksamkeit. Der Geruch nach beispielsweise Lavendel wirkt beruhigend und schenkt angenehme Träume.

Advent auch für Männer!

Unsere Brüder, Väter, Freunde und Partner sollten auch nicht vergessen werden. Neben den klassischen Süßigkeiten können Sie Kalender für Männer auch genauso gut mit Kosmetik füllen. Pröbchen für Herren-Parfums, kleine Seifenstücken oder tolle Badekristalle sind hier genauso passend wie bei den Frauen. Abgesehen davon bieten sich aber natürlich Rasurprodukte an. Ein tolles After Shave oder ein echter Rasierpinsel etwa sind tolle Adventskalender-Ideen für Männer!

Quellen
www.mein-adventskalender.de/ideen/fuellen-frauen/
www.xn--adventskalender-fllen-pic.de/adventskalender-fuer-frauen-fuellen/
www.wir-testen-und-berichten.de/maenner-adventskalender-fuellen-inhalt/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.